tl_files/bilder/artikel/migranten/IK_Modell1612_copyright_144a.jpgWas ist ein Integrationskurs?
Im Integrationskurs lernen Sie die deutsche Sprache so, wie Sie sie im Beruf und Alltag in Deutschland brauchen. Und Sie lernen viel vom Leben in Deutschland kennen.
Lehrplan und Organisation der Integrationskurse sind in ganz Deutschland gleich. Sie richten sich nach dem Zuwanderungsgesetz der BRD (§§ 43-45) und der Integrationskursverordnung. Wir veranstalten die Integrationskurse im Auftrag des „Bundesamt für Migration und Flüchtlinge“ (BAMF).

Muss ich den Kurs selbst bezahlen?
Für sehr viele Teilnehmer ist der Integrationskurs kostenlos, denn Integrationskurse werden zu großen Teilen vom Bundesinnenministerium finanziert. Ob Sie Anspruch auf einen kostenlosen Integrationskurs haben, hängt von Ihrer persönlichen Situation ab. Wir beraten Sie gern. Auch Selbstzahler können oft nach erfolgreicher Teilnahme einen Teil ihrer Kosten zurück bekommen.

Wie lange dauert ein Kurs?
Ein allgemeiner Integrationskurs hat bis zu 600 Unterrichtsstunden (je 45 Minuten) Deutschunterricht an 5 Tagen pro Woche mit jeweils 5 Stunden pro Tag. Er ist in 6 Stufen („Module“) mit je 100 Stunden unterteilt, die mit der Anfängerstufe beginnen. Jedes Modul dauert ungefähr 1 Monat, der ganze Deutschkurs ungefähr ein halbes Jahr. Dazu kommen noch 4 Wochen (100 Unterrichtsstunden) im Orientierungskurs.

 

Muss ich den ganzen Kurs besuchen?
Bevor Sie mit einem Integrationskurs beginnen, machen Sie einen Einstufungstest.
Einstufungstests finden bei uns jeden Montag um 8.30 Uhr statt: Das Ergebnis sagt Ihnen und uns, wie gut Sie schon die deutsche Sprache beherrschen und welches Modul für Sie am besten ist. Sie müssen also nicht unbedingt mit dem 1. Modul beginnen.

Was ist der "Orientierungskurs"?
Nach Modul 6 schließen sich weitere 100 Stunden (also ca. 4 Wochen) Orientierungskurs an: Hier beschäftigen Sie sich mit deutscher Geschichte und Kultur und damit, wie die Bundesrepublik Deutschland eigentlich funktioniert. Der Orientierungskurs endet mit dem Abschlusstest "Leben in Deutschland" (LiD). Wenn Sie in diesem Test genügend Punkte erreichen, gilt er auch als Einbürgerungstest.

Welche Prüfungen kann ich machen?
Das Ziel des Sprachkurses ist, dass Sie das Niveau B1 (gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen für Sprachen) erreichen. Dazu nehmen Sie am Ende des Integrationskurses an der Prüfung "Deutschtest für Zuwanderer " (TELC) an unserer Schule teil.
Das Ergebnis sagt Ihnen, ob Sie das A2-Niveau oder schon das B1-Niveau erreicht haben.

Was kann ich tun, wenn ich das B1-Niveau nicht erreicht habe?
Kein Problem: Wenn Sie weiter lernen wollen, stellen Sie einen Antrag an das BAMF auf 300 weitere Stunden Deutschunterricht. Diese Stunden bekommen Sie in der Regel zu den gleichen Bedingungen wie die ersten 600. Danach haben Sie auch ein zweites Mal die Chance, kostenlos die Prüfung zum „DTZ“ abzulegen.

Wer besucht den Integrationskurs?
Menschen mit einem dauerhaften Aufenthaltsrecht in Deutschland sind berechtigt oder verpflichtet, einen Integrationskurs zu besuchen.

• Vielleicht sagt Ihnen die Ausländerbehörde oder das JobCenter, dass Sie einen Integrationskurs besuchen müssen, d.h. Sie haben dann eine Verpflichtung zum Besuch eines Integrationskurses. Kommen Sie dann einfach zu pdL! Wir regeln alles Weitere.
Wenn Sie als Flüchtling nach Deutschland gekommen sind und aus Syrien, Iran, Irak, Somalia oder Eritrea kommen, können Sie schon während des Asylverfahrens einen Integrationskurs kostenlos besuchen. Kommen Sie zu uns ins Büro, wir stellen mit Ihnen den Antrag auf Zulassung ans BAMF. Auch wenn Sie als politischer Flüchtling anerkannt sind und Asyl erhalten, haben Sie Anspruch auf einen Platz im Integrationskurs - egal, aus welchem Land Sie kommen.
• Vielleicht möchten Sie einfach Ihre Deutsch-Kenntnisse in einem Integrationskurs verbessern, d.h. Sie brauchen eine Zulassung vom BAMF – dann kommen Sie einfach zu uns, wir helfen Ihnen gern weiter.
• Vielleicht sind Sie aber auch nur kurz in Deutschland und möchten hier Deutsch lernen: Dann können Sie als freier Teilnehmer in einem Integrationskurs Deutsch lernen.

Und nach dem Integrationskurs?
Wenn Sie Ihren Integrationskurs abgeschlossen haben und noch weiter Deutsch lernen wollen, können Sie bei pdL in einen Studentenkurs  gehen. Mehr Informationen dazu finden Sie auf dieser Seite.
Wenn Sie mehr Deutschkenntnisse brauchen, um eine Ausbildungs- oder Arbeitsstelle zu finden, können Sie demnächst bei pdL und anderen Trägern einen "DeuFöV"-Kurs bis B2 oder C1 besuchen. Bitte fragen Sie im Büro nach diesen berufsbezogenen Deutschkursen.
Bis Ende 2017 können Sie auch an einem beschäftigungsfördernden Deutschkurs (ESF-BAMF-Kurse) teilnehmen. Für den Zugang zu diesen beiden Kursarten müssen Sie Leistungen vom JobCenter beziehen. Bei Ihrem Berater im JobCenter bekommen Sie auch mehr Informationen über diese Kurse - und eine Zuweisung in einen ESF-BAMF-Kurs.
Flüchtlinge, die nicht Kunden des JobCenters sind, können eine Zuweisung über unser Projekt "APP: Arbeit - Potentiale - Perspektiven für Flüchtlinge" bekommen. Sprechen Sie mit Halime Bulut oder Eva Westermann (Tel.: 546 516-32; offene Sprechstunde dienstags und donnerstags 10 - 12 Uhr, Raum 37).